37. Literarische Woche Bremen: Gier und Gefühl 18.01-2.02.2013
 
 
 
Freitag, 18. Januar
Tilmann Moser:
Geld, Gier und Betrug

Lesung und Gespräch

Tilmann Moser zeigt in seinem neuen Buch auf, wie das Finanzsystem unser Verhältnis zum Geld bestimmt. Er analysiert die Veränderungen der letzten Jahre und bringt persönliche Erfahrungen im Verhältnis zu Bank und Börse ein. Mit dem Konzept der Korrumpierbarkeit des Ichs und des Über-Ichs unter dem Druck von Ehrgeiz und Rivalität, von Angst und Panik, Größenphantasien und destruktivem Wettbewerb bietet er eine neue Sichtweise von den kollektiven Prozessen dieser Krisenjahrzehnte.
Dr. phil. Tilmann Moser, geboren 1938, ist Psychoanalytiker und Körperpsychotherapeut. Nach dem Studium der Literaturwissenschaft und der Soziologie sowie einer journalistischen Ausbildung wurde er am Sigmund-Freud-Institut zum Psychoanalytiker ausgebildet. Seit 1978 arbeitet er in eigener Praxis mit den Schwerpunkten Psychoanalyse und seelische Spätfolgen von NS-Zeit und Krieg sowie Psychotherapie und Religion/repressive Religiosität.


Begrüßung: Erwin Miedtke (Stadtbibliothek Bremen)
Moderation: Elke Schlinsog (Nordwestradio)
Eine Veranstaltung der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung in Kooperation mit der Stadtbibliothek Bremen
Eintritt 7 € / 5 € erm.
19 Uhr
Zentralbibliothek
Am Wall 201 – Wall-Saal

 
Abbildung: Tilmann Moser, © Brandes & Apsel Verlag – Link zu Detailinformationen zur Veranstaltung Abbildung: Buchtitel Tilmann Moser: Geld, Gier und Betrug, © Brandes & Apsel Verlag – Link zu Detailinformationen zur Veranstaltung