42. Literarische Woche Bremen: Herkunft und Identität – Lebensbilanzen in Literatur, Kunst und Film 19.1-1.02.2018
 
 
 
Dienstag, 23. Januar
Schlafen werden wir später
Lesung und Gespräch mit Zsuzsa Bánk

Was fangen wir noch an mit diesem Leben, jetzt, nachdem wir die halbe Strecke schon gegangen sind? Johanna und Márta verkörpern zwei entgegengesetzte Lebensentwürfe: Die Schriftstellerin Márta lebt mit Mann und drei Kindern in einer deutschen Großstadt, die Lehrerin Johanna lebt allein in einem kleinen Ort im Schwarzwald. Eine lange Freundschaft verbindet sie, in E-Mails von großer Tiefe, Offenheit und Emotionalität halten sie engen Kontakt. Was ist gewesen in ihrem Leben – und was wird noch kommen?
Zsuzsa Bánk, geboren 1965, lebt als Autorin in Frankfurt am Main. Für ihr Werk wurde sie mit zahlreichen Preisen prämiert.


Begrüßung: Gudrun Liebe-Ewald
(Stadtbibliothek Bremen)
Moderation: Katrin Krämer (Radio Bremen)
Eine Veranstaltung der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung in Kooperation mit der Stadtbibliothek Bremen.
Eintritt 6 € / 4 € erm.
19 Uhr
Zentralbibliothek
Am Wall 201 – Wall-Saal

 

Abbildung: Zsuzsa Bánk (Foto: © Gaby Gerster)Abbildung: Buchcover Zsuzsa Bánk: Schlafen werden wir später