42. Literarische Woche Bremen: Herkunft und Identität – Lebensbilanzen in Literatur, Kunst und Film 19.1-1.02.2018
 
 
 
Donnerstag, 25. Januar

Kirschendiebe
oder als der Krieg vorbei war

Generationsübergreifende Buchvorstellung mit Anke Bär

Anke Bär stellt ihr neues Kinderbuch vor. Ein Buch für Kinder ab 10 Jahren, Kinder der Nachkriegszeit und alle anderen, die einmal Kinder waren.
Lotte wohnt in einem Forsthaus, obwohl ihr Papa gar kein Förster ist. Grund dafür ist der Krieg, der ihrem Cousin Knut den Vater genommen hat und Lehrer Fettig ein Auge. Seit die grässliche Frau Greßmann im Forsthaus das Sagen hat, ist vieles verboten – Kirschenpflücken zum Beispiel. Doch Lotte lässt sich nicht unterkriegen. Wer Kirschen haben will, muss sie eben klauen.
Anke Bär lebt als freischaffende Autorin und Illustratorin in Bremen.


Einführung: Dr. Ulla M. Nitsch (Bildungshistorikerin)
Eine Veranstaltung der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung in Kooperation mit der Stadtbibliothek Bremen.
Ermöglicht durch die Sparkasse Bremen.
16.30 Uhr
Zentralbibliothek
Am Wall 201 – Wall-Saal

 

Abbildung: Johannes Fried (Foto: © Victor Ströver, nordsign, Bremen)